Leishmaniose

In unseren Breiten wird die Leishmaniose als klassische tropenmedizinische Infektion angesehen und deshalb als reisemedizinisches Problem betrachtet. Dabei wird vergessen, dass Leishmanios auch im europaeischen Mittelmeerraum vorkommt, und dass nun auch schon Sandmuecken in Deutshland gefangen wurden. Mit der wachsenden Anzahl von Reisen in solche Gebiete steigt auch in Deutschland die Zahl der importierten Leischmaniosen. Die Leishmaniosen sind lang bekannte und aeusserst ernst zu nehmende parasitaere Erkrankungen bei Mensch und Tier. Die Leishmaniose wird uebertragen von der Phlebotomus Fliege, auch als Sandfliege bekannt. Aber diese Sandfliege ist nicht nur im Kuestengebiet, sondern auch im Inland verbreitet. Der Parasit, der weder eine Bakterie, noch ein Virus ist, infiziert die Zellen und stoert das Immun System.
Auch Menschen koennen sich infizieren wenn ihr Immunsystem bereits angegriffen ist, beispielsweise durch Chemotherapien oder Aids.

WIE WIRD DIE KRANKHEIT AUF EINEN HUND UEBERTRAGEN?
Durch den Biss einer phlebotomus Fliege, die bereits infiziert ist. Dieser Prozess dauert einige Tage, Ein infizierter Hund kann jedoch die Krankheit nicht auf einen anderen Hund oder Menschen uebertragen.

WIE ZEIGEN SICH DIE SYMPTOME EINES INFIZIERTEN HUNDES?
Es gibt viele verschiedene Anzeichen. Die Inkubationszeit kann variieren von 2 Monaten bis zu Jahren. Es gab Faelle wo die Krankheit erst nach 7 Jahren auftrat. In dieser Zeit ist der Hund frei von Symptomen, und bei manchen infizierten Hunden zeigen sich niemals Anzeichen der Krankheit. Meist bricht sie dann aus, wenn eine andere Krankheit da ist und der Koerper dadurch geschwaecht ist. Infiziert Tiere koennen unter Umstaenden keinerlei Anzeichen der Krankheit zeigen, das haengt von dem koerperlichen Zustand ab, wieviele Antikoerper da sind.
Wenn sich Anzeichen von Leishmaniose zeigen, so sind diese manchmal sehr unspezifisch. Es gibt Haut Irritaionen, Geschwuere, die nicht in einer angemessenen Zeit heilen, wunde Stellen rund um die Augen, Gewichtsverlust, Fieber, Lethargie und Nasenbluten. Nicht alle, aber manchmal mehrere diese Symptome zusammen treten auf, aber sie koennen auch Anzeichen vieler anderer Krankheiten sein. Die Geschichte des Hundes spielt auch dabei eine grosse Rolle. Tiere die immer draussen gelebt haben, das schliesst auch ausgesetzte und streunende Tiere mit ein, Zwinger Hunde oder Wachhunde, sind besonders gefaehrdet und sollten getestet werden. Am besten jaehrlich, egal ob sich Symptome zeigen oder nicht. Die Hunde haben meist Haut Probleme, sehr lange Klauen Naegel, geschwollene Lymphdruesen, und einige haben auch Leber und Nieren Probleme. Diese Hunde sehen meist nicht gut aus und fuehlen sich auch nicht sehr wohl. Eigentuemern empfehlen wir, wenn die Krankheit fortgeschritten ist, den Hund zu erloesen. Eine Behandlung ist nicht ungefaehrlich, und wen die Organe bereits in Mitleidenschaft gezogen sind, wird es dem Hund durch die Medikamente noch schlechter gehen. Der Organismus kann sich nicht mehr erholen, aber in vielen Faellen, wenn die Infektion noch im Anfangs Stadium ist, kann die Krankheit medikamentoes behandelt werden.

WELCHE HUNDE SIND AM MEISTEN GEFAEHRDET DIESE KRANKHEIT ZU BEKOMMEN?
Alle Hunde die Tag und Nacht draussen leben, oder fuer eine Zeit draussen gelebt haben,. Hauptsaechlich waehrend der Sommer Monate von May bis Oktober. Das hoechste Risiko besteht waehrend der Daemmerung, sowohl morgens als auch abends. Trotz Spezial Halsbaendern und Ampullen, es gibt kein wirksames Vorbeuge Mittel und auch noch keine Impfung. Die beste Vorsichts Massnahme ist, halten Sie ihren Hund in den Morgen und Abendsstunden drinnen. Wenn das nicht moeglich ist, lassen Sie ihren Hund jaehrlich testen (Herbst ist die beste Zeit), haengen Sie Mosquito Netzte rund um den Hunde Zwinger, und benutzen Sie eine hoch qualifizierte Ampulle, Spray oder Halsband.

WIE IST DIE BEHANDLUNG BEI LEISHMANIOSE?
Das ist nicht so einfach, es gibt viele Arten der Behandlung, keine ist perfekt. Keine kann die Parasiten eliminieren und es gibt einige NebenEffekte. Die Moeglichkeiten sind von Fall zu Fall unterschiedlich und Ihr Tierarzt wird zusammen mit Ihnen beraten welche Behandlung fuer Ihren Hund die optimalste ist. Es gibt ein verschreibungs pflichtiges Medikament aus der Human Medizin das hilft, zusaetzlich kann diese Behandlung kombiniert werden mit Injektionen.

HELFEN DIE MONATLICHEN ANTI MOSQUITO TABLETTEN AUCH LEISHMANIOSE VOR ZU BEUGEN?
Ein ganz klares nein! Diese Tabletten sind keine anti Mosquito Tabletten, sie sind eine Vorsorge Medizin gegen eine Filaria Infektion. Filaria ist eine Blutwurm Infektion, und eine andere die Dirofilaria, die Herzwurm Infektion. Diese Krankheiten werden von gaenzlich unterschiedlichen Mosquitos uebertragen. Aber man muss sagen, dass von diesen Mosquitos die gleichen Gefahren ausgehen und die Risiken auch in der gleichen Jahreszeit bestehen als auch die der Leishmaniose Infektion.

Also denken Sie daran, helfen Sie Ihrem Hund das Risikio zu verringern infiziert zu werden. Es gibt leider noch keine Wundermittel, aber die vorhandenen Insektizide helfen die Gefahr zu verringern.